tomatistomatistomatis junge

Das Ohr

Ohrschema deutsch.jpg

Da die Tomatis-Methode direkt auf das Ohr wirkt, ist es zu deren Verständnis wichtig, sich einen Überblick über seine Struktur und Arbeitsweise zu verschaffen.
Das menschliche Ohr besteht aus drei Teilen:

1) dem Außenohr, bestehend aus der Ohrmuschel, dem äußeren Gehörgang und dem Trommelfell. Die Ohrmuschel und der Gehörgang fungieren als Filter und stellen die optimale Weiterleitung der wichtigen Frequenzen für die Wahrnehmung von musikalischen und verbalen Informationen sicher. Die Aufgabe des Trommelfells ist es, den Schall an das Mittel- und Innenohr weiterzuleiten. Die Spannung des Trommelfells ändert sich ständig, ähnlich der Oberfläche einer Trommel.

2) dem Mittelohr hinter dem Trommelfell, bestehend aus einer Höhle, in der die drei Gehörknöchelchen in Form einer Knochenkette arbeiten: der Hammer, der Amboss und der Steigbügel. Zwei kleine Muskeln sind mit dem Hammer und dem Steigbügel verbunden. Ihre Funktion ist die Mobilisierung der drei Knöchelchen. Nach klassischer Meinung ist die Aufgabe des Mittelohrs die Verstärkung und Weiterleitung des Schalls an das Innenohr. Aber nach Auffassung von Tomatis hat es zusätzlich zu seiner Weiterleitungsfunktion vor allem die Aufgabe, den im Innenohr eintreffenden Schall zu regulieren und zu absorbieren.

Die korrekte Funktion des Mittelohrs ist daher sehr wesentlich. Die Aufgabe des Elektronischen Ohrs ist es, die Wirkungsweise der Knochenkette zu optimieren, indem es die Spannung der zwei Muskeln des Mittelohrs reguliert. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für die Fähigkeit des Zuhörens. Denn es ist im Wesentlichen diese Harmonisierung der Muskelaktivität, die eine Anpassung des Gehörs an die verschiedensten akustischen Reize, die wir ständig empfangen, möglich macht. Zuhören ist ohne diese angemessene Aktivierung und Harmonisierung nicht möglich, auch wenn das Gehör ordnungsgemäß funktionieren sollte.

3) dem Innenohr, bestehend aus dem Gleichgewichtsorgan (Vestibulum) und der Gehörschnecke (Cochlea).
Das Vestibulum regelt die statische und dynamische Balance des Körpers. Es spielt außerdem die Hauptrolle bei der Koordination der Bewegungen und bei der Bildung eines Körperschemas.
Die Cochlea ist das eigentliche Organ des Hörens. Es enthält in einer Flüssigkeitsumgebung die Sinneszellen, die die akustische Information in Nervensignale umsetzen.

Für Tomatis sind die beiden Teile des Innenohrs durch die Verschaltung vieler Nervensysteme  eng miteinander verbunden, so dass es unmöglich ist, sie getrennt zu betrachten. Die Qualität des Zuhörens hängt somit nicht nur von der korrekten Funktion der beiden Teilsysteme ab, sondern auch von ihrem wechselseitigen Dialog. (nach www.tomatis-group.com)